Freitag, 22. Mai 2015

Ein Mädchentraum wird wahr


Paris - Die Stadt der Liebe 


Im März habe ich mir einen langersehnten Traum erfüllt. Eine Reise nach Paris. Um euch einen kleinen Eindruck von der "Stadt der Liebe" zu verschaffen, habe ich euch einfach ein paar Facts und hilfreiche Tipps zusammengestellt. 

Blick vom Arc de Triomphe
#1 - Das erste Mal in Paris - ich werde von der gewaltsamen Kraft der ersten Eindrücke erschlagen - wir fahren vom Flughafen mit dem RER (Schnellzug) ins Zentrum von Paris. Wir wechseln die Bahn an einem der größten Umschlagplätze - Châtelet - Les Halles. Soooo viele Menschen. Ein Irrgarten im Untergrund. Doch schon am zweiten Tagen gehört man einfach dazu...wir schwimmen mit dem Strom. 

#2 - Paris verfügt über ein total geniales U-Bahn-Netz. Der Preis für eine Einzelfahrt beträgt 1,80 €, das ist ein richtiges Schnäpple...billiger als in Dresden. Nach Abfahrtszeiten brauchen wir nicht zu schauen, die Bahnen fahren im 2 - Minuten - Takt. 

#3 - Es ist Mittagszeit und ich freue mich schon auf einen aromatischen Espresso und einen leckeren Salat in einer der vielen Brasserien. Diese tollen Restaurants haben einen rustikalen Kneipencharakter und sind gleichzeitig doch so charmant. Die Preise sind jedoch weniger charmant :) 

Les Deux Palais
#4 - Nach dem wir über drei Stunden im Louvre verbracht haben, holen wir uns zur Stärkung ein Baguette und legen im "Jardin des Tuileries" die Beine hoch, genießen die wärmende Sonne und lauschen dem Plätschern des Brunnen. 

#5 - Der Eiffelturm, das Wahrzeichen von Paris - als wir uns am frühen Morgen in der Ticketschlange einreihten, um den Eiffelturm zu besichtigen, ahnten wir nicht, dass es ziemlich aufregend wird.  An diesem Tag war es sehr windig, sodass wir spüren konnten, wie sich die riesige Stahlkonstruktion unter unseren Füßen bewegte.

#6 - Vor Ort haben wir uns einen Plan erstellt, welche Sehenswürdigkeiten wir besichtigen möchten. Zu unserer großen Freude haben wir festgestellt, dass EU-Bürger unter 26 Jahren bei vielen Sehenswürdigkeiten keinen Eintritt zahlen müssen, sondern lediglich ihren Reisepass vorlegen brauchen. Daumen hoch!

Ponts des Arts - Seitengeländer
#7 - Die "Pont des Arts" ist bekannt für ihre Liebesschlösser. Leider hat die Stadt das Anbringen von weiteren Schlössern untersagt und die Brückengeländer sind daher mit großen Holzplatten abgedeckt. Ich war enttäuscht...der Ort hat für mich nicht "die Romantik" versprüht, die ich mir erhofft hatte, sodass unser Schloss dort kein Platz gefunden hat. 

Aussicht von unserem Apartment
#8 - Wir haben uns gegen ein klassisches Hotelzimmer entschieden, stattdessen haben wir ein Apartment über Airbnb gebucht. Im Nachhinein war es wirklich eine gute Entscheidung. Den Aufenthalt konnten wir richtig genießen. Unser Gastgeber Christian, ein waschechter Franzose, begrüßte uns mit Champagner und O-Saft. Unser kleines Studio hatte alles was man(n) bzw. Frau braucht. Christian und seine Frau waren sehr herzlich und haben uns direkt auf einen Aperitif eingeladen. 

#9 - Unbedingt eine Boulangerie besuchen - Croissants und Makronen bestellen. Yammi!

#10 - Der Style und die Outfits der Pariser sind sehr lässig, clean, gedeckte Farben. Lange Mäntel und Parkas sind mir besonders oft begegnet. Ich habe mich direkt inspirieren lassen und bin nun auf der Suche nach einem perfekten langen klassischen Mantel. 

#11 - Die Touri - Stände sind ein Muss. Es gibt so viele süße Mitbringsel - Hut und Eiffelturm sind gekauft :)

#12 - Mein absoluter Lieblingsort? "Notre Dame" - die Atmosphäre in der Kathedrale und die Aussicht von den Türmen sind einfach der Wahnsinn.   

Blick auf Sacre Coeur
#13 - Im Gegensatz zu den Preisen für öffentliche Verkehrsmitteln, sind die Preise im Restaurant "sehr gesalzen". Es empfiehlt sich die umliegenden kleinen Einkaufsmärkte und Shops zu nutzen. 

Die Seine
#14 - Wir waren hauptsächlich zu Fuß und mit der U-Bahn unterwegs. Doch es gibt eine tolle Alternative, um Paris kennen zulernen - mit dem Rad. An jeder Ecke gibt es Fahrräder zum Verleih, die man sich für ein wenig Kleingeld ausleihen kann. Wenn die Zeit vorbei ist, können die Fahrräder einfach an einen der vorgesehenen Orte abgestellt werden. Die erste halbe Stunde ist kostenfrei. 

#15 - Wir waren innerhalb der Ferienzeit in Paris. Wer im Voraus keine Tickets  für die Sehenswürdigkeiten gebucht hat, muss sich auf längere Wartezeiten einstellen. Zur Beschäftigung empfehle ich "Ich sehe was, was du nicht siehst" ^.^

#16 - Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Pariser sehr entspannt und zuvorkommend sind. Also einfach lächeln und glücklich sein :) 

Sacre Coeur
#17 - Ein Besuch des Schlosses Versailles ist wirklich ein Muss. Eine Zugfahrt von 30 Minuten und schon eröffnen sich die Tore dieses prächtigen Hofes. Die riesige Parkanlage lädt zum Verweilen und zum Träumen ein. Mit ein wenig Vorstellungskraft und Fantasie fühlt man sich ins 17. Jahrhundert zurückversetzt.

#18 - Ich möchte definitiv wiederkommen. Am besten im Frühling, wenn die ersten Bäume und Blumen blühen. Die Zeit verging so schnell und die Liste mit den Sehenswürdigkeiten ist noch soooooooo lang... 

Merci beaucoup et Au Revoir! 
Ich freue mich über euer Feedback und vielleicht habt ihr ein paar Geheimtipps für meinen nächsten Paris-Trip :) 

Eure Melanie ^.^         

                                      

1 Kommentar:

  1. Schöne Eindrücke!
    Zu #2: Es gibt in Paris die Carte Jeune, die man für 4€ am Schalter bekommt und mit der man Samstag und Sonntag den ganzen Tag fahren kann!
    Zu#5: Ja Tickets vorbestellen ist ein Muss oder halt gaaaanz früh da sein!
    Zu #7: Das Problem ist leider, dass einige Brückengeländer unter der Last der Schlösser bereits zusammengebrochen und in die Seine gefallen sind. An dieser Stelle gilt einfach Sicherheit vor Romantik!
    Zu #18: Das ändert sich zum Glück auch nicht. Ich war schon über 10 Mal in Paris und habe immer noch Sehenswürdigkeiten auf meiner Liste, die ich nicht besucht habe.
    Bisous bisous Christina von http://madame-christin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen